MPU oder ausländischen Führerschein?
MPU oder doch ins Ausland gehen der Weg zur Mobilität verlangt nach einer Entscheidung und die sollte von Beginn an richtig sein

Den Führerschein zurück ohne MPU?

Nach einem Fahrverbot und Entzug der deutschen Fahrerlaubnis 

überlegen viele sanktionierte Fahrer - darunter auch etliche Wiederholungstäter - ob es eine Alternative ist, im Ausland ohne MPU Auflagen eine ausländische Fahrerlaubnis zu erwerben und ob tatsächlich die selbige zum Führen von Kraftfahrzeugen im Heimatland berechtigt.

Besonders wiederholt auffällig gewordene Kraftfahrer können nach einem Fehlverhalten, welche zum behördlichen Führerscheinverlust geführt hat, es selbst nicht richtig einschätzen, wie hoch die tatsächlichen Chancen sind, über eine Begutachtungsstelle für Fahreignung die Fahreignung wiederzuerlangen.

Der unerträgliche Gedanke über einen vorerst nicht zu bestimmenden Zeitraum die Mobilität zu verlieren ist es - den EU Führerschein ohne MPU im Vordergrund zu stellen. 
Dazu gibt es im Internet eine Vielzahl von Anbietern mit den Versprechen, im Ausland den Lappen ohne großen Aufwand erwerben zu können. Bei den großartigen Versprechen des einfachen Führerscheinerwerbs setzen sich Betroffene mit Ihrer eigenen Thematik überhaupt nicht mehr auseinander und entsprechend spielt dann die fachliche Beratung, die zweifelsfrei über die medizinisch psychologische Untersuchung führt, keine Rolle mehr.

Viele wissen nicht,
dass über die Hälfte der MPU Kandidaten nach einer positiven MPU Begutachtung erneut auffällig werden und dennoch es schaffen, danach den Führerschein wieder in den Händen halten. Die Mehrzahl derjenigen, die nun zum dritten mal ein positives Fahreignungsgutachten der Fahrerlaubnisbehörde vorweisen müssen, sind diejenigen, die es  jetzt geschafft haben, auf Dauer den Führerschein zu behalten. Bevor Sie also den Schritt ins Ausland wagen, sollten Sie die vorgenannten Punkte berücksichtigen und uns auch gerne diesbezüglich kontaktieren.

Nachdem Sie sich entschlossen haben, im Ausland einen EU Führerschein zu erwerben, sollten Sie unbedingt nachfolgendes Berücksichtigen

  1. Sie benötigen keinen Scheinwohnsitz, sondern einen echten Wohnsitz - und zwar mit allem, was dazugehört wie: Echter Mietvertrag mit einer echten Wohnung mit Schlüssel, mit Nachweisen, dass Sie Nebenkosten für Strom, Gas, Wasser oder Müllgebühren haben. Ihr eigenes Konto besitzen, im Besitz von Kommunikationsmitteln wie Handy sind, das Sie eine Sozialversicherungsnummer haben als auch ein Auszug aus dem Wohnsitzregister. - All diese Dinge sind über fast alle Anbieter im Ausland nicht nachweisbar – für uns jedoch Standard.

  2. Und wie sieht es aus mit der Bindung zum Land - wie wollen sie die selbige belegen? Entlang der deutsch polnischen Grenze und entlang der deutsch tschechischen Grenze händigen schon seit Jahren die ausländischen Behörden keine Führerscheine an deutsche Staatsbürger aus – an uns jedoch sehr wohl – und zwar aus dem Grund, weil bei uns nichts Fake ist.

  3. 185 Tagereglung im Kalenderjahr und das Wohnsitzprinzip sollten Sie strikt einhalten und an keiner Stelle manipulieren, jede auch nach Jahren aufgedeckte Abweichung führt unmittelbar zum Verlust der ausländischen Fahrerlaubnis. Lehnen Sie alle verlockenden Angebote ab die Ihnen einen schnelleren und einfacheren Weg versprechen.